Waldorfschüler spielen Tom Sawyer und Huckleberry Finn

Am 9. und 10. März  um 19.30 Uhr zeigen die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse der Freien Waldorfschule Dinslaken ihr Klassenspiel „Tom Sawyer und Huckleberry Finn“ in der Fassung von Hannes Hirth.

Zum Inhalt: Die Abenteuer des Tom Sawyer von US Schriftsteller Mark Twain spielt in der am Mississippi gelegenen Kleinstadt St Petersburg. Der schlaue Waisenjunge Tom Sawyer lebt bei Tante Polly.
Er hat nur Streiche im Sinn und vertreibt sich viel Zeit mit seinem Freund Huckleberry Finn, der ohne richtiges Zuhause aufwächst. In der Schule verliebt sich Tom in Becky Thatcher, die Tochter des Richters, die mit ihrer Familie neu in der Stadt ist. Eines Nachts treffen sich Tom und Huck auf dem Friedhof, um in einer abenteuerlichen Zeremonie eine Warze loszuwerden. Da werden sie Zeugen eines hinterlistigen Mordes. Indianer Joe ersticht den Arzt Dr. Robinson. Die beiden Jungen laufen davon und schwören aus Angst vor Indianer Joe niemandem davon zu erzählen. Joe indessen schiebt den Mord dem Trinker Muff Potter in die Schuhe, der daraufhin verhaftet und vor Gericht gestellt wird. Tom zieht sich mit seinen Freunden Huck und Jim Harper auf eine kleine Insel zurück, um Piraten zu werden. Doch die drei hält es nicht lange auf der Insel. Aus Heimweh kehren sie zurück in die Stadt. Sie nehmen an ihrer eigenen Trauerfeier teil, da alle sie tot glaubten. Jetzt haben sie genug Mut und erzählen, was sie auf dem Friedhof beobachtet haben und bewirken so den Freispruch für Muff Potter und die Verhaftung für Indianer Joe. Auch die Beziehung von Tom zu Becky Thatcher nimmt ein gutes Ende.

Alle Zuschauer ab 10 Jahren sind herzlich eingeladen die spannende Geschichte in der Aula der Waldorfschule, Eppinkstraße 173, anzuschauen. Der Eintritt ist frei.