Impressionen für die, die nicht bei der Auftaktveranstaltung am 23. Sept.2017 waren:
30 Jahre Freie Waldorfschule Dinslaken

Zur Auftaktveranstaltung am 23.Sept.2017 traf sich – bei schönem Herbstwetter - eine große Gratulantenschar, die mit dem Geburtstagskind eine fröhliche Feier verbringen wollte. Gutgelaunt (natürlich auch ein wenig aufgeregt) begrüßten die beiden Moderatoren(lehrer) Fr. Traupe und H. Moser das Publikum, welches durch Musik der Big Band (erweitert durch Jazz-Combo, Lehrer) in Stimmung gebracht worden war.

Verschiedene Grußworte und vielfältige, sehr persönliche Gratulationen wurden überbracht.  Den Anfang machte Herr V. Schäfer vom Förderverein. Er nahm diesen Geburtstag zum Anlass, sich bei den Gründungseltern und ersten Elterngenerationen besonders zu bedanken, dass sie den Mut, den Elan und das Vertrauen in diese Idee „Waldorfschule“ hatten.

Dann kamen Glückwünsche vom Team des Waldorfkindergartens Dinslaken. Sie kamen als „große“ Schwester (schon 33 Jahre alt) und wünschten ihrer „kleinen“ Schwester in ihren biografischen „Meisterjahren“ alles Gute. Frau G. Hohlmann, als Vertreterin der Waldorfschule Mülheim, brachte den Gedanken mit, dass mittlerweile über 1000 Schüler/innen unserer Schule in der Welt wirken. Aus ihrer Sicht beneidet sie unsere Schule um die aktiven Elternhäuser, die es immer im Laufe der Zeit gab. Für die Nachbarschule Gladbeck und die Landesarbeitsgemeinschaft der Waldorfschulen NRW sprach Herr Bialik.

Herr Kubitza vom Institut Witten-Annen hob anerkennend hervor, dass unsere Schule von Anfang an Ausbildungsschule war und ist. Unsere Schule ist zudem die einzige Schule in NRW die mit dem gesamten Vorstand und dem Schulgemeinschaftsrat sich das Institut angesehen und sich über die Arbeit im Institut informiert haben. Des Weiteren hat unsere Schule mit dem Projekt VLL als einzige Schule ein kontinuierliches Projekt realisiert, in der 9. Klässler Erfahrungen in der Arbeitswelt, in fremden Kulturen und mit verschiedensten Menschen machen können. Und er erwähnte, dass viele Absolventen unserer Schule den Weg ins Institut nach Witten Annen fänden. Also müssen die Waldorfpädagogik und die Waldorfpädagogen Vieles richtiggemacht haben!

Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Dinslaken Herr Groß sprach seine Gruß- und Dankesworte und stellte ausdrücklich heraus, mit welchem sozialen und gesellschaftlichen Engagement die Waldorfschule in Dinslaken wirke.

Th. Hecker und sein Sohn Max machten sich so ihre eigenen humorigen Gedanken über 30 Jahre Waldorfschule (15 Jahre Vater +15 Jahre Sohn = 30 Jahre), über ihre Erlebnisse und Erfahrungen. Das Thema Transparenz in der Schule beflügelt den Vater seit vielen Jahren und folgerichtig gab es Transparenz(t)papier als Geschenk für die Schule.

Schöne Beiträge aus dem Unterricht machten die Veranstaltung auch zu einem Fest für Augen und Ohren: Ein Lied von Klasse 3, Eurythmie von Kl. 4, eine Ballade von Kl. 5, ein Gedicht von Hermann Hesse aus dem Deutschunterricht, eurythmisch gestaltet von Kl. 11.

Zum Abschluss konnte man nochmal die erweiterte Bigband hören, zusammen mit dem Oberstufenchor aus dem Wahlpflichtbereich und zum Schluss Skyfall aus James Bond mit 2 Gesangssolistinnen und Backgroundsängerinnen. Ein kurzweiliger, bunter, schöner Blumenstrauß!

Nach der Feier herrschte im und um das Schulhaus herum ein reges Treiben. Die Lehrer in den Klassenräumen und -zentren waren Ansprechpartner für alte und neue Eltern. Die Schulführungen wurden gerne angenommen, natürlich auch die vielen leckeren Essensangebote. Im Schulfoyer konnte man kostenlos die Festzeitschrift bekommen, die wir wirklich empfehlen können.

So heiter und beschwingt kann es im Jubiläumsjahr weitergehen!

Dorle und Theo Dobbelstein
(Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)